Veranstaltungen in Stuttgart

Afrob

„Die Afrob Story“ Live 2018

Afrob

11. März 2018

Im Wizemann Sonntag 20:00 Uhr (Einlass 19:00 Uhr)

Ticket bestellen

Fällt der Name Afrob, dann hat die hiesige HipHop-Gemeinde direkt ein Bild vor Augen: Das ist doch das Rap-Urgestein, dessen MC-Präsenz locker allein eine Stage füllen kann, das Live-Monster mit den Hit-Beats. Eine bis dato eher weniger häufige Assoziation: Afrob mit Live-Band. Bis jetzt. Denn mit den Tribes of Jizu hat Afrob endlich die perfekte Band gefunden – und mit ihr das Live-Best-of „Beats, Rhymes & Mr. Scardanelli“ aufgenommen.

„Ich war ja immer sehr anti-Band und habe das klassische Setup aus DJ und MC bevorzugt“, bestätigt Afrob. „Dass ich jetzt doch mit einer Band arbeite, liegt schlicht und ergreifend an der Band: Wenn nicht die Tribes of Jizu, dann würde ich das nicht machen. So eine Band habe ich mein ganzes Leben gesucht.“ Dieses Lob trifft die einzigartige Kombo völlig zurecht: Mit ihrer „Loop Sessions“-Reihe, zu der sie regelmäßig Rap-Größen zu gemeinsamen Gigs laden, erspielten sich die fünf Regensburger Musiker den Ruf als einzige HipHop-Band Deutschlands, die diesen Namen auch verdient – und trafen in diesem Rahmen 2016 auch auf Afrob. 

Der war dermaßen begeistert von deren musikalischen Fähigkeiten, dass er sie schließlich ins Berliner Red Bull Studio einlud, um sich mit ihm und hochkarätigen Featuregästen von Max Herre über Ferris MC bis Samy Deluxe durch sein Schaffen der letzten zwei Jahrzehnte zu spielen.

Ein simples Best-of in Live-Aufmachung erwartet einen hier jedoch nicht: „Ich hab nicht nach den reinen Hits geschaut, sondern darauf, dass wir die Songs auch gut aufbereiten können“, erklärt Afrob. „Manche Songs sollte man aber auch in Ruhe lassen. ‚Sneak Preview’ zum Beispiel ist einfach von Platte besser.“

Angesichts der Hitdichte des Afrob-Katalogs erwarten einen dennoch jede Menge alte Bekannte im neuen Gewand: „Reimemonster“ mit Ferris MC beispielsweise, das wohl als letzte Rap-Amtshandlung von Ferris in die Geschichte eingehen wird. Oder „Get Up“, für das Joy Denalane die Hook übernahm. Oder „R.I.P.“ mit Megaloh, das direkt ein ganz neues musikalisches Outfit bekam. „Das ist ein kompletter Reggae-Remix geworden. Alles war erlaubt: Manche Songs wollte ich eher strikt am Original, bei anderen wollte ich, dass die Tribes sie für sich interpretieren. Denn bei so einer Band ist es schon fast zu schade, wenn sie deine Beats einfach nur nachspielen.“

In den fünf Tagen im Berliner Red Bull Studio entstand so nicht nur eine bemerkenswert liebevolle Variante des klassischen Best-ofs, sondern auch jede Menge Film- und Bildmaterial, das den besonderen Vibe der Sessions transportiert. Im Mittelpunkt: Die Musik, das Handwerk, Afrob. „Wenn meine Alben bisher 100 Prozent Afrob waren, dann ist ‚Beats, Rhymes & Mr. Scardanelli’ 1000 Prozent Afrob.“

Das Konzert von Afrob im Im Wizemann in Stuttgart wird veranstaltet von der Chimperator Live GmbH.

Quellenstraße 7
70376 Stuttgart

http://www.imwizemann.de
info@strkultur.de