KAAS

KAAS ist keine Einzelperson. Er ist eine Bewegung: The love movement brought to you by KAAS.

Zu gleichen Teilen inspiriert von Prince und 2Pac beginnt er Anfang 2000 zu rappen und wird kurz darauf von Kool Savas entdeckt. Kaas beginnt seine Karriere als exzentrischer, ambitionierter und talentierter Künstler der es früh versteht das Internet für seine Zwecke zu nutzen. KAAS kultiviert eine treue, loyale und inspirierte Fanbase und schreibt mit seinem Debütalbum „the album formerly known as Amokzahltag :D“ einen modernen Klassiker.

KAAS ist bekannt für seine positive Energie und Philosophie. Unermüdlich nutzt er seine Musik um Toleranz und Positivität zu predigen. Während die Mehrheit seiner Produktion überwältigend positiv und ermutigend ist, gibt es auch eine dunkle Seite in ihm. Songs wie „Amok Zahltag“, „Haruki“ oder „Cadillac“ zeigen eindrucksvoll welcher Schmerz in der Brust dieses jungen Künstlers schlummern muss. Mit seiner Band „Die Orsons“ steht er inzwischen an der Spitze der Charts und spielt die ganz großen Festivals. Mit der Veröffentlichung seines Eurodance Albums „Twilight Zone“ oder der im letzten Jahr erschienenen EP „KAAS & Jugglerz in Jamaica“ hat er sich außerdem weit außerhalb des engen Hip Hop Kosmos ein eigenes Genre etabliert. Für die EP reiste KAAS selbst nach Jamaica und kam mit einer EP zurück, die das Kaleidoskop der Kontraste Jamaicas wiederspiegelt. Inspirierende Lebensfreude erstrahlt direkt neben Armut, Gewalt und Tragik. Sonnenaufgang an der karibischer Küste und ein Mond der in Kingstons Ghettos kracht. KAAS vereint diese Kontraste: schüchtern im Privaten und extrovertiert auf der Bühne, Chartsstürmer mit den Orsons und Einhörner, Amoklauf und Eurodance als Solo-Künstler.

Jetzt ist KAAS mit der "Zucker" EP zurück und erneut zeigt sich: der Snapchatkönig trägt nicht seine Attitude, sondern sein Herz auf der Zunge. „Das zentrale Thema auf der EP ist die Versuchung“, erklärt der Stuttgarter. „Im Gegensatz zu den meisten Menschen in meinem Umfeld lebe ich ja kein geregeltes Leben mit festen Abläufen, sondern bin immer unterwegs – und dieser Lifestyle bringt einiges an Versuchungen mit sich.“ Eben noch auf Jamaika, dann schon wieder mit den Orsons im Tourbus – die Gelegenheiten, sich in einen kräftezehrenden Rock'n'Roll-Lifestyle treiben zu lassen, springen Kaas tagtäglich mit dem Arsch ins Gesicht. Und tagtäglich setzt er sich damit auseinander, was es bedeutet, sich eben nicht davon mitreißen zu lassen. „Auf Tour triffst du andauernd Menschen, die was von dir wollen“, zwinkert Kaas. „Und ehrlich gesagt, ist es schwer, sich die damit einhergehenden Verlockungen aus dem Kopf zu schlagen. Aber wir sind ja alles Familienmenschen und so gar nicht Rockstars.“

Ob nun die erste Single, das doppelbödige „König in der Disko“, eine Coverversion des holländischen Megahits "Sukkel Voor De Liefde" (von "The Opposites"), die herzergreifende True Story „Der Pastor“ oder das vordergründig positive „Gute Nachrichten“, stets lässt Kaas seine Hörer so nah an seine Seele das es manchmal fast weh tut. Zucker eben. 

FACEBOOK
TWITTER
INSTAGRAM 
WEBSEITE
SHOP

 

Label / Management:
Sebastian Schweizer

Booking:
Tobi Schödl

Dates //

News //

- SDP kündigen KAAS als Support für ihre anstehende Tour an. - Die Orsons: Jubiläum und Gold! - Die Orsons - Neues Album "What's Goes"! - Die Orsons - Classics #1 - Die Orsons Tour verschoben

« zurück