Hanybal

Nordweststadt. 439. Hanybal. Schlagworte, die im Kopf sofort einen Film auslösen. Aufgewachsen als Sohn einer Deutschen und eines Ägypters, gelingt es Hanybal auch lange nach der Trennung der Eltern, sich aus den meisten Problemen seines Viertels heraus zu halten. Fußball und Schule bestimmen seinen Alltag, bis er schließlich ohne Abschluss seine Schullaufbahn beendet, den Hauptschulabschluss aber auf dem zweiten Bildungsweg nachholt. Mittlerweile ist das Rappen ein Ventil, das ihn, wie schon der Sport, zumindest von den ganz krummen Dingern fernhält – auch wenn seine Texte bald beängstigende Einblicke in das Leben der „Nordi“ eröffnen. Zusammen mit Solo gründet Hanybal kurz darauf die Rapgruppe 439 und sorgt in seinem Viertel für ernstzunehmenden Gesprächsstoff. Gesprächsstoff, der sich schließlich seinen Weg in Azads Studio bahnt und die beiden Rapper 2006 zu den wohl vielversprechendsten neuen Künstlern des BOZZ Music Camps macht.


FACEBOOK
INSTAGRAM


Booking:
Jan Günther

Dates //

« zurück